Sonntag, 19. November 2017

Weihnachtskleid Sew Along 2017

Auch dieses Jahr möchte ich mich wieder beteiligen an dem tollen Sew Along. Aber es muss für mich definitiv etwas dabei rauskommen, das jenseits von Festtagen getragen werden kann, denn Schrankleichen gibts bei mir genug ;) 

Ganz sicher bin ich, dass noch ein längerer Cardigan her muss. Der Cardigan wird ein Schnittmuster aus einer Ottobre. Entweder frei nach dem Modell "Groovy Ramie" aus der Ottobre 2/2013, da mir die Abnäher gut gefallen, die auch an den Ärmeln hinten sind, was man hier nicht sieht.

oder das Modell "Gorgeous Grey" aus der Ottobre 5/2015 


oder Beides in Kombi mit dem Kragen der "Wardrobe Basic" Jacke  aus der Ottobre 5/2013. 



Dazu hätte ich dann gerne noch so eine Art Tunikakleid, das auf alle Fälle über die Hose getragen werden kann und lange oder mindestens 3/4 Ärmel hat. 
Bestellt hab ich mir das Schnittmuster von Vogue 1317 ja, ja ich weiss mit Vogue stehe ich ja auf Kriegsfuss. Ich glaube ich hab noch nicht ein tragbares Teil aus einem Vogue Schnittmuster gezaubert, aber wie man sieht gebe ich nicht auf. 


Schon länger steht auf meiner Liste auch das Kleid Modell 118 A aus der Burda 10/2012. 

Als letztes im Bunde interessiert mich das Modell 8 aus der Knipmode 12/2016, das hat auch einen ähnliche Kragenform, nur nicht gewickelt, wie mein Vogue Misserfolgsweihnachtskleid von 2015.


Naja, aber wer weiss schon was mir bis zu unserem nächsten Treffen noch so über den Weg läuft. Ich hüpf zumindest jetzt mal rüber zum Sew Along und schaue was die andern Damen so planen. 

 

Mittwoch, 8. November 2017

MMM mit Softshelljacke

Ich weiss ich hab schon ewig nichts mehr gepostet, aber ich mag mich ja auch mit meinem Blog nicht unter Druck setzen lassen und es gab den Sommer über so viel zu tun ;)
Genäht hab ich auch und im Urlaub war ich...sogar 2 Mal und das Alles werde ich wohl in der nächsten Zeit nachreichen. 
Ich fange jetzt erst einmal mit dem letzten Teil, das fertig geworden ist an und zwar MaVinny nach einem Schnitt von Kibadoo. 
Allerdings musste ich Unten etwar 10-15 kürzen und so eine Art Bündchen wieder dranbasteln, da der Originalschnitt vorsah, das die vorderen und hinteren Biesennähte auf der Hüfte aufeinander treffen und das sah bei mir so unglaublich unvorteilhaft aus. 
Mein Modell ist aus Softshell, deshalb nicht so dehnbar wie das eigentlich vorgeschlagene Sweat und hätte daher sicher auch gerne eine Nummer grösser vertragen.  
Ein sehr toller sportlicher Schnitt und durch die vielen Schnitteile und die ganzen Ziernähte und Details, ist es glaube ich mein bislang aufwendigstes Teil geworden. Ich bin sehr zufrieden damit, wenn auch wie gesagt mit meiner abgewandelten Variante. Das Original finde ich für breite Hüften nicht so dolle.





Mehr ganz tolles Selbstgenähtes könnt ihr wie immer HIER sehn !


Sonntag, 16. Juli 2017

Film- und Serien Sew-Along 2017: Finale

Meine zweite Bluse, diesmal nach dem Knipmode Schnitt, hat sich als wesentlich kooperativer gezeigt als die Erste. Ich konnte sogar auf den Knopf hinten verzichten, bekomme sie auch so über meinen Kopf angezogen. 
Genäht hab ich eine Grösse 38 und geändert hab ich eigentlich nur, das ich sie noch ein wenig taillierter genäht habe.
Die Armausschnitte (die Ärmelchen hab ich ja weggelassen) hab ich dieses Mal mit Schrägband verstürzt.
Ich finde es ist ein hübsches Blüschen a la Maura Isles geworden, für mich vielleicht ein Tick zu schick, aber irgendwann findet sich sicher eine Gelegenheit


Nochmal zum Vergleich Maura Isles:

Ich bin schon schwer gespannt auf die Ergebnisse der anderen Teilnehmerinnen. Es hat mal wieder Spass gemacht und vielen lieben Dank an yacurama von "minimale extravaganz"  für das Ausrichten dieses tollen Sew Alongs.

 

 

Mittwoch, 5. Juli 2017

Me Made Mittwoch Strandkleid

„Ich packe meinen Koffer“, ja auch wenn nicht direkt ein Urlaub ansteht der Nächste kommt bestimmt und ich bin auch gerade mit etwas passendem zu diesem Thema fertig geworden. 
Seit Jahren hüte ich ein Stoffschätzchen und zwar ein Hauch von Nichts von Christian Lacroix. Letztes Jahr ist mir dann DER Schnitt in die Finger gefallen, der diesem Stoff gerecht werden sollte. Der „Mojave Dress“ von Seamwork. 
Da der Stoff aber wirklich hauchdünn ist und ich dann doch nicht so in die Strandbar gehen wollte, hab ich beschlossen das komplette Kleid mit einem dünnen Baumwollstoff abzufüttern. Leider hat sich dann bei der ersten Anprobe des fast fertigen Kleides gezeigt, dass es wie ein Sack sitzt und viel zu gross ausfällt. Also wieder mal ein Kleid für die Tonne dachte ich. 
Dieses Frühjahr aber hab ich es dann wieder ans Tageslicht geholt und angefangen abzuändern. Ich habe an den Seiten ein recht grosses Stück enger genäht und zusätzlich hab ich es Hinten komplett einmal aufgeschnitten und mit einer meinem Hohlkreuz entgegenkommenden Naht versehen. 
Mein Glück ist, das ich recht kleine Brüste habe, also kann ich auch die Taille figurbetonter um einiges enger machen und komme trotzdem ohne Reissverschluss zurecht. 
Letztendlich bin ich nach den Abänderungen jetzt doch sehr glücklich mit dem Ergebnis. Es war eine ziemliche Fisselsarbeit das Kleid zu ändern, was an meiner Art es zu füttern lag, bei manchen Nähten hatte ich die zwei Stoffe zusammengefasst, manche allerdings waren auch zwei unterschiedliche Teile, wie zum Beispiel die Seitennaht, da ich mir dadurch erhoffte, das es sich nicht verzieht, was auch der Fall ist. 
Falls ich den Schnitt noch einmal nähen sollte würde ich aber mindestens 1-2 Nummern kleiner wählen, dann würden auch die Proportionen der Schnittteile besser stimmen.





Was die anderen Damen so Schönes für den Urlaub genäht haben, könnt ihr wie immer HIER sehen !


Sonntag, 25. Juni 2017

Film- und Serien Sew-Along 2017: Zwischenstand


Ich glaube ich habe gegen das Schnittmuster verloren :(




Jetzt ist zwar der seitliche Reissverschluss drin und ich kann die Bluse vernünftig anziehen, aber die Abnäher bleiben immer noch sehr eng und wenn ich mich bewege staucht die Bluse nach oben. Ich will jetzt gar nicht erst von den anderen Problemstellen berichten, wie zum Beispiel die unschön beulig fallenden Ärmelausschnitte (was man wohl aber durch Auftrennen der Schulternaht wieder etwas beseitigen könnte) Besser wäre natürlich auch gewesen, ich hätte die Ärmelausschnitte mit einem Besatz belegt, anstatt sie einfach nur umzunähen. Auch hinten, der V Ausschnitt fällt sehr unschön und Alles stippelt hinten und vorne, was sicher auch an meinen Änderungen des Schnittes liegt, um Vorne diese breite Falte zu erhalten. 
Also landet sie wieder im WIP Korb. 

ABER ich hab einen Plan B. Es ist noch genug Stoff übrig für eine zweite Bluse. Dieses Mal versuche ich mein Glück mit dem Modell 3 aus einer Knipmode von August 2014. 
Ich werde auch gar nicht gross mit irgendwelchen Schnittänderungen anfangen, ausser das ich die Ärmelchen weglasse. Zugeschnitten und versäubert ist Alles, jetzt kann es an das Zusammennähen gehen, wenn da nicht diese muckeligen Temperaturen von an die 40 Grad, in meinem Gartenatelier, in den letzten Tagen herrschten. 



Die Fortschritte der anderen Teilnehmer könnt ihr bei "minimale extravaganz"  bewundern.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...